Läusebekämpfung

Marienkäfer retten die Salaternte

Ochsenwerder (ten). Wenn im Garten der eigens angepflanzte Salat, Gemüse, sowie Petersilie und Co. sprießen, freut sich der Hobbygärtner auf eine reiche Ernte.

Doch feucht-warmes Wetter lässt nicht nur Salat, Kräuter und Gemüse gedeihen: Blattläuse vermehren sich im Saunaklima geradezu explosiv und laben sich ausgesprochen gern am jungen Grün. Die Frage ist: Wie wird man die Plagegeister wieder los, ohne seinen Salat gleichzeitig durch Pestizide zu vergiften?

Marienkäfer, Seifenlauge, Essig-Wasser-Mischung: Die Tipps von Profigärtnern für eine naturnahe Behandlung der Läusepopulationen sind vielfältig. "Im Garten sollten viele Blühstreifen für Nützlinge wie Schweb- und Florfliegen sowie Marienkäfer angelegt werden", rät Thomas Sannmann, Demeter-Gärtner aus Ochsenwerder.

Marienkäfer halten Läuse gut in Schach. Wem das nicht genügt, der kann zu grüner Seife greifen, die mit Wasser verdünnt auf den Salat gesprüht wird. Ebenso mögen Läuse eine Essig-Wasser-Mischung nicht. Leider verkriechen sie sich aber gern tief im Salatherz, wo die Seife nicht hinkommt. Der Tipp vom Gärtnermeister: Salat Blatt für Blatt durch Salzwasser ziehen. So werden die Läuse trotz ihrer wasserabweisenden Wachsschicht abgespült. Wer Fragen hat zur ökologischen Schädlingsbekämpfung, kann sich an Thomas Sannmann und Markus Walkusch-Eylandt am Ochsenwerder Norderdeich 50 wenden, E-Mail: info@sannmann.com .