Ausstellung

Freude am Experimentieren

Curslack (hy). Die "Montagsmaler" sind zehn Künstler, die immer montags in einem Atelier auf Gut Lanken bei Schwarzenbek zu Farbe, Pinsel und auch ausgefallenen Arbeitsutensilien greifen.

Die Maler im Alter von 23 bis 34 Jahren leben und arbeiten auch in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Im ehemaligen Gasthof Stadt Hamburg am Curslacker Heerweg 1, in der sich die Praxisgemeinschaft Curslack befindet, stellen die "Montagsmaler" noch bis zum 31. Mai etwa 50 Bilder aus.

Bei allen Bildern wurdeAcryl auf Leinwand aufgetragen - mit einem Pinsel, aber auch mit Schwämmen, mit einem Spachtel oder einem Scheibenwischer. Bei einigen Gemeinschaftsproduktionen wurde auf Arbeitswerkzeuge komplett verzichtet: Die Maler trugen die Farbe mit bloßen Händen auf.

Auch die Motive unterscheiden sich sehr: Abstrakte Werke hängen neben realistischen, die etwa die Silhouetten von Berlin und Hamburg zeigen. Gelegentlich verwendeten die Künstler Strukturpaste, um Hervorhebungen auf die Leinwand zu bringen, die die Gemälde plastischer wirken lassen.

Renate Gerber (63) ist die ehrenamtliche Anleiterin der vor zweieinhalb Jahren gegründeten Gruppe. Die frühere Kunstlehrerin, deren Sohn Max (26) zu den Malern gehört, bietet auf Gut Lanken auch Mal-Workshops an "für die, die nicht in der Gruppe sind. Denn die Nachfrage ist groß. Für die Gruppe gibt es eine Warteliste".

Renate Gerber hatte auch die Ausstellung organisiert - die erste der "Montagsmaler" außerhalb von Gut Lanken. Dr. Ute Harte von der Praxisgemeinschaft ist eine Bekannte der Anleiterin.

Alle Bilder stehen zum Verkauf, kosten zwischen 70 und 250 Euro. "Der Erlös fließt in die Werkstatt Gut Lanken. Davon werden dann beispielsweise neue Möbel gekauft", sagt Renate Gerber.

Die Ausstellung kann montags bis donnerstags, 8 bis 12 Uhr, freitags, 8 bis 13 Uhr, sowie montags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.