Streuobstwiese

Wo Forelle und Katze sich vertragen

Billwerder (voe). Der "Geflammte Kardinal" residiert neuerdings am Billwerder Billdeich. Die Apfelsorte mit dem bildschönen Namen gehört zu den 40 Setzlingen, die jetzt auf der Streuobstwiese hinter dem "Hof Neun Linden" gepflanzt wurden.

Reinhard Liebster und Henry Froböse schnappten sich die Spaten und brachten neben dem Wurzelballen des "Geflammten Kardinal" auch den "Pommerschen Krummstiel", oder den "Wohlschmecker aus Vierlanden" in die Erde. Außerdem wurden Sauerkirschen, Hauszwetschen, Renekloden, Pflaumen, Quitten und Mirabellen gepflanzt und die Initiatoren der Streuobstwiese, Walter (67) und Angelika (66) Melau, versuchen es nun auch mit der "Nordhäuser Winterforelle" und dem "Großen Katzenkopf". "Das sind zwei Birnenarten, die sonst nur in milderen Gefilden wachsen", erklärte Walter Melau. Der Obstexperte aus Neuengamme hofft, auch eine "Billwerder Ausgabe" etablieren zu können. Zahlreiche Spender hatten für die Baum-Aufstockung gesorgt. Neue Baumeigentümerin ist auch Barbara Jantzen. Im Bezirksamt ist sie zuständig für Umwelt- und Naturschutz. Zur Pflanzung kam sie aber "rein privat", wie sie sagte. Zusammen mit Lebenspartner Bernd Kreutz stabilisierte sie ihren "Schönen aus Haseldorf" - so heißt die Apfelsorte. Linkslastig steht das Bäumchen jetzt auf dem rund 2000 Quadratmeter großen Areal. Hof-Nachbar Dirk Witt sah die Neupflanzungen mit Entzücken. Er erhofft sich von der Streuobstwiese viel Klee für seine Schweinezucht. "Ich werde dann auch fleißig mähen." Der Chef von "Hof Neun Linden" und Grundstückspächter Rainer Stubbe versicherte, dass die Streuobstwiese noch kräftig expandieren soll: "Mindestens auf das Doppelte." Mehr Infos per Telefon (040) 73 92 81 99 oder im Netz: www.hof-neun-linden.de .