Stadtteil-Serie: Billwerder

Dorf schlängelt sich an der Bille entlang

Billwerder (ten). Mit gut 27 000 Menschen stellen die Vier- und Marschlande nur ein knappes Viertel der Bevölkerung im Bezirk Bergedorf, nehmen aber mehr als 80 Prozent der Fläche ein. Somit ver- fügen die Bewohner über viel Platz.

Dies und weitere Besonderheiten belegen die Zahlen der "Hamburger Stadtteil-Profile 2011", die das Statistikamt Nord bereits im 15. Jahr veröffentlicht. Wir stellen jede Woche einen der elf Stadtteile vor. Heute: Billwerder.

Billwerder ist eigentlich die gesamte Marschinsel zwischen Dove-Elbe und Bille. Doch zumeist meint, wer von Billwerder spricht, nur den Stadtteil, der sich an der Bille und am Billwerder Billdeich entlangschlängelt. Der Dorfname wurde vor 1949 noch "Billwärder an der Bille" geschrieben. Daran orientiert sich auch die Dorfgemeinschaft, die sich seit 1988 für den Schutz und die Erhaltung des dörflichen Charakters von Billwerder einsetzt.

Das Marschendorf erstreckt sich über eine Fläche von 9,5 Quadratkilometern. 1323 Menschen leben dort laut Statistik, auf jeden Quadratkilometer kommen 139 Einwohner. Der Anteil der unter 18-Jährigen ist mit 183 Menschen (13,8 Prozent) geringer als der Anteil der Menschen, die 65 Jahre und älter sind (271 sind 20,5 Prozent). 40 Prozent der 623 Haushalte sind Einpersonenhaushalte, in 19,3 Prozent leben Kinder.

Die durchschnittliche Wohnungsgröße in den 420 Wohngebäuden liegt bei 85,4 Quadratmetern. Zum Vergleich: In Bergedorf sind es 79,5 Quadratmeter, in Hamburg nur 72,4 Quadratmeter. Die Wohnfläche je Einwohner wird mit 37,5 Quadratmetern angegeben (Bezirk 36, Hamburg 37). Die Grundstückspreise lagen 2011 bei 120 Euro pro Quadratmeter (Bezirk 146, Hamburg 336).

16 Handwerksbetriebe, nur wenige Läden

Es gibt zwei Kindergärten beziehungsweise Vorschulklassen und eine Grundschule sowie 16 Handwerksbetriebe. Die Nahversorgungsmöglichkeiten sind mager, allerdings warten Geschäfte wie "Schlachter Stöck" und der Hofladen von Rainer Stubbe mit hochwertigen Angeboten für den täglichen Bedarf auf.

Seit 2003 gibt es in Billwerder ein Gefängnis, was Kriminelle aber nicht abschreckt. So wurden 333 Straftaten gezählt. Im gesamten Bezirk waren es 11 996 und in ganz Hamburg 224 775.