Liedertafel Amicitia von 1874

Freude am Singen ist ungebrochen

Curslack (ten). 138 Jahre ist es her, da wurde die "Liedertafel Amicitia von 1874 Curslack" in der Gaststätte "Zur Bergedorfer Schleuse" von einigen jungen Männern aus der Taufe gehoben.

Auch heute noch treffen sich Amicitia-Sänger regelmäßig im Gasthaus "Zur schiefen Brücke", um ihre schönen Stimmen erklingen zu lassen.

Führte damals Johann Elvers den Taktstab, ist es heute Jörg Müller, der den Chor musikalisch zusammenhält. Das Durchschnittsalter der Sänger ist im Laufe der Jahrzehnte merklich ins rüstige Rentenalter gestiegen. Doch die Freude am Singen ist ungebrochen. Es macht den derzeit 17 Aktiven eben nicht nur Spaß, Volkslieder, Schlager oder auch Opern- und Operettenmelodien zu singen und bei Auftritten anderen Menschen Freude zu bereiten. Willkommen ist den Männern auch der kleine Klönschnack an den Chorabenden - mal so ganz ohne die Damen.

Und so ließen die Sänger auch bei der jüngsten Generalversammlung nach einem leckeren Eisbeinessen und der Begrüßung durch den Vorsitzenden Bernd Eggers wieder ein schönes Gesangsjahr Revue passieren. Hans-Dieter Oldag bekam für seinen Rückblick viel Beifall. Auch sonst läuft alles rund im Verein, und der gesamte Vorstand wurde einstimmig für ein weiteres Jahr bestätigt. Viel Beifall erhielt zudem der Vorschlag des Vorstandes, anstelle des Stiftungsfestes eine Ausfahrt zu organisieren. Und so geht es Ende Juni gemeinsam mit den passiven Mitgliedern auf eine schöne "Fahrt ins Blaue".

Auch jüngere Männer sind herzlich eingeladen, bei den Amicitia-Sängern mitzumachen. Übungsabende sind mittwochs, 20 bis 22 Uhr, im Gasthof "Zur schiefen Brücke", Curslacker Deich 372.