Jubiläum

Der richtige Verein zur richtigen Zeit

Moorfleet (ten). Der Reit- und Fahrverein Allermöhe-Moorfleet-Reitbrook wird am 16. September 25 Jahre alt, und das soll kräftig gefeiert werden: Für Sonnabend, 17. September, laden der erste Vorsitzende Helmut Burmester und sein Team zur großen Feier ins Kulturheim ein.

Um 18 Uhr beginnt am Mittleren Landweg 72 der Kommersabend, um 21 Uhr startet das Tanzvergnügen. Im Preis von 21 Euro sind beim Kommersabend ein warmes Essen (Clausen Catering) und ein Getränk enthalten, zudem der Eintritt für das Tanzvergnügen. Informationen gibt es auf dem Hof Burmester am Moorfleeter Deich 373 unter Telefon (040) 737 37 14. Wer nur zur Musik von "DJ Schnulli" (Michael Hildebrandt) ab 21 Uhr abtanzen will, zahlt an der Abendkasse fünf Euro.

Auf den Tag genau am 16. September 1986 wurde im damaligen Gasthof "Ewerts Höh" der Reit- und Fahrverein Allermöhe-Moorfleet-Reitbrook, kurz AMR, gegründet. Noch heute sind neun Gründungsmitglieder aktiv: neben Rita und Helmut Burmester, Vera und Detlef Timmann, Uwe Fittkau, Reinhard Harder, Erhard Sannmann, Helmut Eggers und Ute Böttcher.

Doch eigentlich gab es den Reitzusammenschluss der drei Dörfer bereits vor dem Zweiten Weltkrieg, "aber man hat nie einen Verein registrieren lassen", sagt Helmut Burmester. Zur "alten Garde" gehört noch Rudi Semmler (86), der Vater von Rita Burmester.

Mitte der 50er-Jahre wurden Pferde immer mehr durch Trecker verdrängt und das sonntägliche Reiten in den Dörfern schlief ein. Doch Mitte der 1980er-Jahre war der Bedarf nach einem Verein groß, der Platz auf dem Hof Burmester ideal. Zwei Jahre später wurde am Moorfleeter Deich 373 die erste Halle gebaut. Was mit etwa 30 Gleichgesinnten anfing, ist heute 400 Mitglieder stark. Sie können zwei Reithallen, zwei Außenplätze, Spring- und Fahrplatz nutzen und haben die Möglichkeit, kilometerweit ins Gelände zu reiten. Ein Knüller ist außerdem Hamburgs einzige Pferdeschwemme in Hofnähe.

Etwa ein Dutzend Ausbilder kümmern sich um qualifizierten Reitunterricht. Im Jahr werden beim AMR an die 100 Abzeichen gemacht, vom "Kleinen Hufeisen" bis zum silbernen Reitabzeichen. 30 Ausbildungspferde stehen bereit, vom kleinen Pony bis zum großen Kaltblut.

Seit August lernt Antonia Gerhard im Verein den Beruf der Pferdewirtin. Derzeit geplant ist, dass sie nach einem anschließenden Studium für das Vereinsmanagement zurückkommt.

Einige Aktionen des AMR haben bereits Tradition. Dazu gehört das Voltigierturnier am 3. Oktober und die Fuchsjagd am zweiten Oktobersonntag. Einmal im Jahr wird ein Hausturnier organisiert und am 3. Advent eine Weihnachtsfeier.

In der Festwoche vom 12. bis 16. September können sich AMR-Mitglieder auf "Ringreiten" innerhalb der Unterrichtszeiten freuen.