Hansepferd

AMR will die Standarte gewinnen

Moorfleet/Hamburg (ten). Die Vorfreude und Aufregung wächst auf dem Reiterhof der Familie Burmester am Moorfleeter Deich:

Der dort ansässige Reit- und Fahrverein Allermöhe-Moorfleet-Reitbrook (AMR) ist mit einer stattlichen Abordnung bei der Hansepferd vertreten. Die 13. internationale Ausstellung für Pferdefreunde läuft von Freitag, 16. April, bis Sonntag, 18. April, täglich von 10 bis 19 Uhr in der Hamburg Messe, Messeplatz 1.

Dabei sind 450 Aussteller aus 20 Nationen, zudem gibt es spannende Wettbewerbe. So starten in Dressur und Springen zwei Teams des AMR mit je vier Pferden. Sie kämpfen um die Hamburger Landesstandarte, die sie im Falle eines Sieges für ein Jahr stolz in Moorfleet präsentieren könnten. Außerdem wirken Helmut Burmester und seine Tochter Ramona bei den abendlichen Galashows (jeweils 19.30 Uhr) mit. Sie fahren zwei Gespanne mit Lipizzanern und Schwarzwäldern. Eine der Kutschen ist 130 Jahre alt.

Schließlich haben vier AMR-Ponys am Sonntag um 11 Uhr ihren großen Auftritt. Sie dürfen beim Gottesdienst dabei sein, den Helge Adolphsen, Hamburgs Hauptpastor em., leitet. Er steht unter dem Motto "Das Pferd ist kein Sportgerät!". Dazu spricht auch Heike Kemmer, Olympia-Medaillengewinnerin in der Dressur.