25-jähriges Bestehen

Der Verein mit dem gewissen Etwas

Moorfleet. Knapp 360 Mitglieder sprechen eine eindeutige Sprache: Der Reit- und Fahrverein Allermöhe-Moorfleet-Reitbrook (RuF AMR) auf dem Hof Burmester muss etwas haben, das Jung und Alt begeistert. Das "jüngste" Mitglied ist eine 76-Jährige, die bislang ihre Enkelin zum Unterricht an den Moorfleeter Deich 373 brachte "und nun auch mit dem Reitsport begonnen hat", sagt Rita Burmester.

Sie ist nicht nur wegen ihrer Vorfahren, die den Hof auch schon bewirtschafteten, mit Leib und Seele dem Familienbetrieb verbunden.

Im nächsten Jahr feiert der Verein sein 25-jähriges Bestehen, "im Grunde gibt es ihn aber schon viel länger", sagt Vorsitzender Helmut Burmester. Da er aber nicht im Vereinsregister eingetragen war, zählen diese Jahre nicht. 60 Pferde leben auf dem Hof. 17 gehören dem Verein, 20 den Burmesters, den Rest bilden die Pensionsgäste. So groß wie die Spanne beim Alter der Mitglieder - von sechs bis 76 - ist auch die der Pferdegrößen. "Sie reicht von XS bis XXL - von Ponys mit einem Meter Stockmaß bis zu den Kaltblütern", sagt Ramona Burmester, mit 22 Jahren das Nesthäkchen der Familie.

Die gelernte Versicherungskauffrau beginnt im August ihre Ausbildung zur Pferdewirtin, tritt damit in die Fußstapfen ihrer großen Schwester Ute (36), die eine Ausbildung zur Reitlehrerin und Pferdewirtin absolvierte - letztere mit Auszeichnung. Die Jüngere will "später die Landwirtschaft im Betrieb übernehmen". Aus 20 Hektar Grasfläche wird Silage hergestellt - Futter für die Tiere. "Wir verwenden nur unser eigenes", sagt die 22-Jährige. "Damit haben wir die besten Erfahrungen gemacht. Denn Pferde haben einen sehr empfindlichen Magen." Je eine Tonne Silage und Stroh werden täglich an die Tiere verfüttert.

Nachdem alle Vierbeiner versorgt sind, beginnt am Nachmittag der Reitunterricht. Fünf bis sechs Gruppen sind es täglich - von montags bis sonnabends. Elf Ausbilder teilen sich die Arbeit, darunter auch drei Mitglieder der Familie Burmester: Denn nicht nur Tochter Ute ist Reitlehrerin, auch ihr Vater Helmut absolvierte den Lehrgang zum "Trainer A Fahren/Leistungssport" ebenso wie Ramona den zum Trainer C. Den B-Lehrgang will sie in Kürze erfolgreich meistern.

So wundert es auch nicht, dass der RuF AMR 100 Prüfungen im Jahr abnimmt: vom Kleinen Hufeisen über den Basis- und Reitpass bis zum Silbernen Reit- und Fahrabzeichen. Dazu kommen drei hauseigene Turniere, die der Verein in jedem Jahr auf die Beine stellt, und die 15 bis 20 Turniere im Großraum Hamburg und Schleswig-Holstein, an denen seine Mitglieder teilnehmen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. In der A-Dressur gelang dem Team des RuF AMR der Mannschaftssieg in Neuenfelde, "aber auch sonst sind wir immer mit bei den Platzierten", sagt Helmut Burmester. Trotz knapper Zeit ist er - "immer, wenn in Bergedorf was los ist" - mit einer seiner Kutschen oder Wagen zugegen, um Hof und RuF AMR zu repräsentieren.

Im Verein hat jetzt wieder der Unterricht begonnen. "Wir machen nur zwischen Weihnachten und Neujahr Pause", sagt Rita Burmester. Wer sich für den Reitsport interessiert oder auch für eine Ausbildung zum Pferdewirt/in, kann sich unter Telefon 0172/401 95 30 melden.