Ansturm

Hafencity: Die ersten Familien haben schon gekauft

Geesthacht. Riesiger Ansturm auf die Wohnungen in Geesthachts künftiger Hafencity: Mehr als 20 der 35 Eigentumswohnungen in den ersten sieben Elbvillen am Hafenrand sind bereits verkauft, bei Preisen im Rohbauzustand zwischen 175 000 und 600 000 Euro.

Hinzu kommen noch - je nach Ausstattungswünschen - bis zu 150 000 Euro individuelle Ausbaukosten.

"Kunden, die unser Vorhaben schon seit Jahren in den unterschiedlichen Planungsstadien begleiten, haben natürlich gleich zugeschlagen", freut sich Projektentwickler Knut Boockhoff. Gemeinsam mit Jens Nowakowitsch hat er die "Hafencity Geesthacht GmbH" gegründet, die das erste Projekt der Hafencity realisiert. Schon mehr als 20 Einheiten sind vergeben.

"Die Preise sind gefühlt an der Obergrenze, aber nicht unrealistisch", meint Thorsten Robrahn. Gemeinsam mit Katja Lorenz hat sich der Geesthachter bereits eine Wohnung reserviert, und auch die Eltern von Katja Lorenz, Ursel und Wolfgang Lorenz, wollen in eine der Elbvillen ziehen. "Wir sind seit der ersten Stunde voller Erwartungen. Es ist schön, dass es endlich losgeht und wir dann bald an den Hafen ziehen können", sagt Katja Lorenz.

Bevor das so weit ist, müssen die Bauarbeiten überhaupt erst beginnen. Boockhoff: "In der 15. Kalenderwoche 2013, das ist Mitte April, werden wir mit den Arbeiten beginnen." Zunächst soll die Spundwand gerammt werden, die die künftige Promenade tragen soll. Dann sind Bohrpfähle aus Stahlbeton nötig, um die Last der Bauwerke in dem weichen Boden abzufangen.

Wohl Ende 2014 könnten die ersten Menschen in ihre neuen Wohnungen einziehen. Die bekommen sie im "erweiterten Rohbauzustand" übergeben, das heißt, sie müssen den Ausbau selbst organisieren. Nur das Treppenhaus beziehungsweise der Aufzug, das Dach, die Fassade sowie die Haus- und Wohnungstüren sind bereits fertig.

"Alles, was hinter den Wohnungstüren liegt, können die Käufer selbst gestalten", sagt Boockhoff. Dazu gehören Fußböden und Zimmerdecken, Trennwände, Installationen und vieles mehr. Architekt Rüdiger Gayk, der für den Entwurf verantwortlich ist, schätzt die Kosten für den Ausbau auf 700 Euro je Quadratmeter. Die Wohnungen haben Größen von 80 bis 190 Quadratmeter.

"Wir sind wild entschlossen, hier einzuziehen", sagt Hella Pohlmann aus Geesthacht. Gemeinsam mit ihrem Mann Rainer und den Freunden Dörthe und Holger Bading aus Bergedorf schaute sie sich bei der ersten Präsentation die Pläne an Bord des Salonschiffes "MS Aurora" an. Die vier Freunde wollen zwei nebeneinander liegende Wohnungen im ersten Obergeschoss einer der modernen Elbvillen beziehen.

Die weitere Planung sieht vor, das Gelände der Hafencity, die im Osten beginnt, gen Westen bis zur Wärderstraße fortzuführen. Dazu müssen Firmen umgesiedelt, Industriegebäude abgerissen und das Gelände vor Hochwasser geschützt werden. Das insgesamt knapp 15 Hektar große Areal würde etwa 1000 Menschen neuen Wohnraum bieten. "Ich bin überzeugt, dass das hier eine sehr schöne Gegend wird", sagt Hella Pohlmann.