Finanzen

Kräftiger Nachschlag bei der Gewerbesteuer

Schwarzenbek (cus). Wie hoch die Summe ganz genau ist, muss noch ausgerechnet werden.

Dass sie kommt, ist sicher: Rund eine Million Euro mehr als noch zu Jahresbeginn veranschlagt nimmt Schwarzenbek in diesem Jahr bei der Gewerbesteuer ein.

Mit 3,8 Millionen Euro hatte Kämmerin Ute Borchers-Seelig gerechnet, jetzt werden es knapp fünf Millionen Euro. Das sah im Frühjahr noch anders aus: Da hatte die Kämmerin auf Grundlage der Steuerschätzung noch ein Minus von 600 000 Euro verkündet. Trotz des überraschenden Geldsegens gibt es keinen Grund zum Jubeln: Die Stadt hat weiterhin 43,5 Millionen Euro Schulden. Seite 27