Gemeindeverwaltung

Escheburg will zu Geesthacht wechseln

Escheburg/Geesthacht (ger). Ihren neuen Personalausweis könnten die Escheburger schon bald im Geesthachter Rathaus beantragen - wenn Gespräche zwischen den Verwaltungsspitzen erfolgreich sind.

Hinter verschlossenen Türen verhandelt Escheburgs Bürgermeister Gunther Schrock mit seinem Geesthachter Kollegen Volker Manow derzeit über eine Verwaltungsreform. Sollte diese in die Tat umgesetzt werden, will die Gemeinde das Amt Hohe Elbgeest verlassen und seine Verwaltungsaufgaben künftig dem Geesthachter Rathaus übertragen.

Ziel der Fusion soll mehr Service für die Bürger sein. Die rund 3400 Escheburger könnten in Geesthacht von einer eigenen Bauprüfabteilung profitieren, zudem verspricht man sich mehr Einfluss beim Kreis Herzogtum Lauenburg.

Im Amt Hohe Elbgeest will man die Escheburger Gedankenspiele nicht kommentieren - allerdings dürfte ein Ausscheren der Kommune aus der Amtsgemeinschaft intern für viel Diskussionsstoff sorgen, schließlich überweist Escheburg jährlich rund 500 000 Euro Amtsumlage. Seite 19