Ferien

Wo bleibt der Sommer?

Bergedorf/Geesthacht. Dunkle Wolkenwände, Temperaturen zwischen 16 und 18 Grad, Regengüsse - zum Auftakt der Ferien zeigt sich das Wetter wenig freundlich.

Wo bleibt nur der Sommer?, fragen sich (nicht nur) Hoteliers an Nord- und Ostseeküste - und blicken auf viele freie Betten.

"Mit wenigen Ausnahmen ist in allen Seebändern noch etwas frei", sagt Sprecherin Franziska Kalkowski von der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein. Knapp werden die Quartiere nach ihren Angaben lediglich auf der Nordseeinsel Föhr, in Glücksburg bei Flensburg und im Ostseebad Travemünde: "Wer dort noch in den Ferien hin will, muss sich nun ranhalten."

Auch auf Sylt hat die Nachfrage noch nicht das Niveau vom Vorjahr erreicht, meldet Tourismus-Sprecherin Jutta Vielberg: "Die aktuellen Buchungen spiegeln immer die Wetterdaten vom Vorsommer wider", sagt sie. "Weil der Sommer 2011 verregnet war, hat Sylt diesen Sommer in allen Übernachtungskategorien noch Platz." Zu verschenken hat Deutschlands Nordseeinsel Nr. 1 allerdings nichts: Die Suite mit Seesicht im 5-Sterne-Hotel Miramar Westerland wird für 578,57 Euro pro Nacht angeboten, Pension Agnes in Westerland nimmt für ein Doppelzimmer ohne Dusche und WC 75 Euro die Nacht.

Im Familienbad St. Peter-Ording an der Nordsee beginnt laut Ute Broders von der Tourismus-Zentrale erst jetzt die heiße Buchungszeit. Derzeit sind dort für die Sommerferien etwa 75 Prozent der Plätze ausgebucht. "Viele Feriengäste buchen nicht mehr im Voraus, sondern kommen spontan in unsere Tourismus-Information und fragen nach Unterkünften", beschreibt Broders den Trend. Appartements mit zwei bis drei Zimmern sind in St. Peter-Ording nach ihren Worten ab 500 Euro pro Woche zu haben.

Im Ostseebad Sierksdorf dagegen blieben die Spontan-Urlauber an den ersten Hamburger Ferientagen nahezu völlig aus. "Das Wetter ist wohl zu unbeständig", sagt Stefan-Christoph Karcher von der Sierksdorfer Tourismus-Information. Mit den längerfristigen Buchungen in Juli und August könne das Ostseebad aber in diesem Jahr zufrieden sein, "auch wenn wir noch die eine oder andere Lücke füllen können". Gute Ferienwohnungen für vier Personen in Strandnähe sind hier ab 300 Euro pro Woche zu haben.

Gleichwohl meldet das Statistische Amt Schleswig-Holstein in diesem Jahr rückläufige Tourismuszahlen für das nördlichste Bundesland. Danach gab es im April mit 513 000 Übernachtungsgästen 4,7 Prozent weniger Gäste und 2,4 Prozent weniger Übernachtungen als im Vorjahresmonat. Auch der Nachbar Mecklenburg-Vorpommern registriert rückläufige Buchungszahlen.