Edelgemüse

Anstich auf dem Spargelfeld

Müssen (tja). Vor den Toren Schwarzenbeks reckt er bereits seine zarten Spitzen aus der Erde - der erste Spargel der Saison.

Gestern legten ihn die neue Spargelherzogin des Kreises, Alyssa Dude aus Geesthacht, und Aenne Heins, die Spargelkönigin des Landes, gekonnt frei, um medienwirksam die ersten Stangen zu stechen. Der Kreis Herzogtum Lauenburg ist landesweit die Region, in der das edle Gemüse nicht nur zuerst geerntet wird, sondern in der er auch häufig angebaut wird. Etwa 100 Gäste hatten sich zum offiziellen Anstich auf dem Hof von Annegret und Günter Höltig eingefunden. Kreispräsident Meinhard Füllner (CDU) führte mit Alyssa Dude erstmals eine Geesthachterin in das Amt der Spargelherzogin ein.

90 Prozent des im Herzogtum geernteten Spargels werden von den Erzeugern direkt an die Kunden verkauft. Zurzeit lässt das kühle und feuchte Wetter den Spargel unter seinen Folien, die das Wachstum immerhin durch einen Wärmestau etwas beschleunigen, noch schwächeln. "Ich schätze, dass wir zur Monatsmitte voll in den Verkauf direkt ab Hof einsteigen können", sagte Günter Höltig. 2011 hatte er pro Hektar sechs Tonnen Spargel geerntet. Auf drei Hektar baut er das Gemüse an.

Zurzeit kostet Spargel je nach Güteklasse zwischen 9 und 10 Euro/Kilo. Traditionell wird Spargel bis zum 24. Juni gestochen, überwiegend sind dazu polnische Erntehelfer im Einsatz. Seite 19