NPD-Durchsagen

Sperrzonen gegen rechte Propaganda

Reinbek (sho). Die rechtsextreme NPD darf im Wahlkampf für die Landtagswahl im Mai Lautsprecherdurchsagen einsetzen.

Das Land Schleswig-Holstein hat dafür eine Genehmigung mit Auflagen erteilt. Im Umkreis von 200 Metern rund um Schulen, Kirchen, Altenheime und Friedhöfe sind Durchsagen aber verboten. Derzeit arbeitet die Stadt Reinbek an einer Karte, auf der die Sperrzonen eingezeichnet sind. Bürgern soll es damit erleichtert werden, Verstöße melden zu können. Diese wären ein Ansatzpunkt, um zukünftig Lautsprechdurchsagen verbieten zu können. Seite 20