Revisionsantrag

Reinbeker Vergewaltiger zieht vor BGH

Reinbek (sho). Der Reinbeker Vergewaltiger, der vor dem Landgericht Lübeck im Dezember 2011 zu acht Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt worden ist, hat beim Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe Revision eingelegt.

Grund: Das Strafmaß erscheint ihm zu hoch. Dem 29-Jährigen konnte eine Vergewaltigung anhand von DNA-Spuren, sowie zwei Überfälle auf Frauen nachgewiesen werden. Seine Opfer fand der Wentorfer immer nach Partys im Reinbeker Sachsenwald-Forum. Folgt der BGH der Argumentation, muss das Landgericht Lübeck neu verhandeln. Seite 13