Gerichtsurteil

Zweieinhalb Jahre Haft für Einbrecher

Bergedorf (tv). Zweieinhalb Jahre Haft ohne Bewährung - dieses Urteil fällte gestern das Bergedorfer Amtsgericht gegen den dereinst meistgesuchten Einbrecher im Bezirk.

Anatoli M. (43) hatte über den Zeitraum von zwei Jahren mehr als 30 Einbrüche in Wohnwagen und Campinghütten am Neuendeicher See verübt. Ende November 2011 kam die Polizei dem obdachlosen Serientäter auf die Spur, nahm ihn in seinem versteckten Zeltlager in den Boberger Dünen fest.

Warum der in Tschetschenien aufgewachsene Russe seine Beute - Fernseher, Werkzeuge, Computerteile, Einrichtungsgegenstände und Kleidung - überwiegend hortete und nicht verkaufte, stellte sich gestern im Gerichtssaal heraus: Nach Angaben des Verteidigers hatte der gänzlich kontakt- und mittellose Täter aus Hunger gehandelt und es bei seinen Einbrüchen nur auf Lebensmittel abgesehen. Das übrige Diebesgut nahm er angeblich nur mit, um die Polizei zu täuschen. Seite 11