Reinbeker Rathaus

Beamter lässt unliebsame Akten im Keller verschwinden

Reinbek (sho). Diese Verwaltungspanne wird teuer. Ein Mitarbeiter des Reinbeker Rathauses hat Widersprüche von Anwohnern der Straße Schaumanns Kamp gegen Straßenbaubeitragskosten jahrelang nicht bearbeitet, zuletzt sogar im Keller verschwinden lassen.

Nur ein Zufall förderte das jetzt zutage. Mittlerweile haben sich Gesetze geändert, längst sind die Ansprüche der Stadt verjährt. Insgesamt 138 000 Euro muss Reinbek jetzt an die betroffenen Anwohner zurückzahlen. Wer damals keinen Widerspruch eingelegt und sofort gezahlt hat, geht jedoch leer aus. Der Mitarbeiter arbeitet mittlerweile in einer anderen Behörde. Sein jetziger Chef muss prüfen, ob und wenn ja, wie er belangt werden kann. Seite 17