Info

Sie werfen das Geld zum Fenster heraus

Auch in Zeiten knapper Kassen kommt es, wie jetzt in Geesthacht, überall in den Verwaltungen noch zu Steuerverschwendungen. Der Bund der Steuerzahler listet die schlimmsten Fälle Jahr für Jahr auf.

Im vergangenen Jahr schaffte es eine um 100 Millionen Euro teurer gewordene Straßenbahnlinie in Düsseldorf ebenso ins Schwarzbuch der öffentlichen Steuerverschwendung wie die Sanierung einer Klinik in Staßfurt, die gar keine Patienten hat. In Ratingen wurde ein neues, öffentliches WC gebaut, das sich durch Gebühren tragen soll. Jährlich kommen durch statistisch fünf Nutzer in 24 Stunden 900 Euro zusammen - bei Kosten von 10 000 Euro. In Hamburg kostet das 35-köpfige Polizeiorchester viel Geld. 2010 erzielte es bei 100 Auftritten Einnahmen von 30 890 Euro, sorgte aber für Kosten 1,6 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr 2011 war die Bilanz der musizierenden Ordnungshüter ähnlich schlecht: 17 805 Euro Einnahmen standen Ausgaben von 823 914 Euro gegenüber.