Neubau im Herzen der Stadt verzögert sich weiter

Von Stefan Huhndorf

Schwarzenbek.
Gut Ding will Weile haben, sagt der Volksmund. Diese Weisheit bewahrheitet sich auch beim Neubauprojekt Markt 6 und 8 (Kaisertreff und Jugendtreff) immer wieder. "Es sind noch viele Dinge im Fluss. Das Grundstück gehört uns gerade mal seit eineinhalb Wochen. Es wäre spekulativ, jetzt schon einen genauen Terminplan für das weitere Vorgehen zu nennen", sagt Thomas Göthling, Vorstand der Raiffeisenbank Lauenburg. Nur so viel: Voraussichtlich noch in diesem Jahr soll ein "schonender Rückbau" der beiden Immobilien erfolgen, im kommenden Jahr dann der Hochbau beginnen. Die Fertigstellung des Neubaus ist dann für das Jahr 2017 geplant.

"Wir haben Gespräche mit der Kirche über die Baugrenzen geführt. Es muss ein Beweissicherungsverfahren für mögliche Schäden an der Kirche durch den Abriss geben. Zudem sind zahlreiche Behördengänge und Genehmigungen erforderlich. Wie schnell das alles geht, ist nicht abzusehen", sagt Göthling.

Zwar hatten die Bank und ihr Architekt Rafi Marcel Bakhsh bereits im Dezember vergangenen Jahres Pläne für das Areal vorgelegt und Zeichnungen präsentiert, nun soll aber noch am Konzept gefeilt werden. Ursprünglich wollte Bakhsh, der bei verschiedenen Projekten wie beispielsweise in Lauenburg mit der Raiba zusammenarbeitet, selbst bauen. Die Bank wollte dann aber selbst als Investor auftreten und kaufte ihm die Immobilien ab. Bakhsh hatte diese vor zwei Jahren für knapp 250 000 Euro von der Stadt erworben.

"Wir werden im dritten oder vierten Quartal ein Konzept erarbeiten und dann damit an die Öffentlichkeit treten", kündigte Göthling an. Fest stehe lediglich, dass die Raiba selbst mit ihrer Filiale in das Haus einziehen werde. "Wir brauchen mehr Platz", sagt der Vorstand.

Im vergangenen Jahr hatte die Bank noch einen Abriss in diesem Frühjahr angekündigt. Dieser Termin ist in weite Ferne gerückt. Die bisherige Filiale der Bank auf der gegenüberliegenden Straßenseite soll vermietet werden. Anscheinend gibt es bereits Interessenten. "Es ist nicht in unserem Interesse, durch den Umzug Leerstände zu produzieren", sagt Göthling.

Ungeklärt ist auch noch die Frage der Parkplätze. "Das Baugenehmigungsverfahren läuft. In diesem Zusammenhang wird auch die Stellplatzfrage geklärt", sagte die Hauptausschussvorsitzende Heike Wladow (CDU).