Verkehr

Um 20 Uhr gehen künftig die Ampeln aus

Schwarzenbek (cus). Autofahrer kennen das: Abends, die Ampel zeigt Rot, die Kreuzung ist leer.

Dennoch heißt es selbstverständlich warten. Bis Monatsende will der Landesbetrieb Straßenverkehr nun die Ampeln im Stadtgebiet umstellen: Statt um 22 Uhr gehen diese dann schon um 20 Uhr aus - oder werden, wenn Vorfahrt zu gewähren ist, auf gelbes Blinklicht umgestellt. Um 6 Uhr morgens gehen die 14 Lichtzeichenanlagen des Landes sowie die drei städtischen Ampeln dann wieder in Betrieb. 2013 hatten die Freien Wähler (FWS) diese Umstellung angeregt. Rund 200 Euro Stromkosten werden durch die frühere Abschaltung gespart - pro Jahr. Wichtiger war den Politikern jedoch, dass Autofahrer Zeit und Sprit sparen. Und auch die Umwelt profitiert, weil die Motoren der an den Ampeln wartenden Fahrzeuge weniger Schadstoffe in die Luft blasen.