Energiewende

Bleibt der Ökostrom bezahlbar?

Schwarzenbek (sh). Die Energiewende ist auf den Weg gebracht, doch wird sie auch gelingen? Insbesondere zum Bau von Stromleitungen und zum Strompreis haben sich Fragen ergeben: Wie können wir die Stromversorgung zu einem annehmbaren Preis auf Basis von Sonne, Wind und Biomasse sicherstellen?

Wie sieht die Stromversorgung der nahen Zukunft aus? Werden wir weiterhin von einem zentralen Kraftwerk versorgt oder können die Hauseigner das auch selber mit Sonne und Wind gestalten? Welche Rolle spielt der Leitungsbau in den ländlichen Regionen? Aus diesem Grund haben die Grünen zum Thema Strompreis und Stromspeicher zwei Fachleute eingeladen, die aus eigener Praxis und eigenen Forschungen referieren und mit den Bürgern diskutieren wollen. Dr. Detlev Repenning, Physiker und Geschäftsführer der Firma ECC Repenning GmbH in Geesthacht, die mit der Produktion von Akkus auf der Basis der Lithium-Technologie begonnen hat (wir berichteten). Sein Ansatz: Der bei starkem Sonnenschein oder kräftigem Wind überschüssige Strom wird in einem entsprechend großen Akku aufbewahrt und bei Bedarf ins hauseigene Netz eingespeist. Mit auf dem Podium sitzt Ingrid Nestle, Staatssekretärin im Kieler Energiewendeministerium und Energiefachfrau. Sie beschäftigt sich mit Netzausbau und Strompreis.

Die Veranstaltung beginnt am Montag, 26. November, um 19.30 Uhr im Hotel Alte Meierei an der Meiereistraße 3 in Schwarzenbek. Der Eintritt zu der Diskussion ist frei.