Unfall

Betrunkener rammt Fischrestaurant

Schwarzenbek (tja). Die Befürchtungen der Polizei haben sich keine 48 Stunden nach der großen Verkehrskontrolle in der Nacht zum Sonnabend (wir berichteten) bestätigt:

Es gibt immer noch zu viele Autofahrer, die sich stark alkoholisiert hinter das Lenkrad setzen - es war wohl nur ein Zufall, dass die Beamten bei ihrer zehnstündigen Kontrolle niemanden erwischten.

Am Sonntagabend gegen 20 Uhr ist ein 22 Jahre alter Schwarzenbeker mit einem VW Passat durch die Stadt gefahren, obwohl er zuvor reichlich Alkohol getrunken hatte. Ein Atemalkoholtest durch die Polizei ergab einen Wert von 1,52 Promille.

Das ist passiert: Zunächst rammte der 22-Jährige beim Abbiegen von der Lauenburger Straße in die Schmiedestraße ein Verkehrsschild. Trotzdem setzte er seine Fahrt fort. "Wie auch immer er das dann geschafft hat, aber beim Rechtsabbiegen aus der Kollower Straße auf die Berliner Straße fuhr der Mann dann in eine Wand des Restaurants Fischerklause", sagte gestern Schwarzenbeks Polizeichef Ernst Jenner.

Damit nicht genug: Der junge Mann wollte davonlaufen, der Gastwirt des Fischrestaurants hatte aber den Knall gehört, als der Wagen gegen die Wand donnerte. Er lief dem 22-Jährigen hinterher und hielt ihn fest, bis die Polizei kam. An Auto, Haus und Schild entstand ein Schaden von 6500 Euro. Den Führerschein des Schwarzenbekers stellten die Polizisten sicher.