Feuerwehr

Neue Runde in Posse um Drehleiter

Schwarzenbek (sh). Mal geht sie, mal geht sie wieder nicht: Die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek funktioniert auch nach mehreren unterschiedlichen Reparaturen nicht mehr zuverlässig und weist immer neue Defekte auf.

Das ist das Ergebnis der jüngsten Beratungen im Finanzausschuss. Allerdings teilte auch diesmal die Verwaltung erst nach längerer Debatte den aktuellen Stand mit, der die Politiker überraschte: "Heute habe ich neue Informationen bekommen. Die Drehleiter ist defekt", räumte Kämmerin Ute Borchers-Seelig plötzlich ein, nachdem Heinz-Werner Rose (FWS) ein Gutachten über den Zustand des 22 Jahre alten Fahrzeugs angeregt hatte.

Bis zu diesem Zeitpunkt waren alle Politiker davon ausgegangen, dass die jüngste Reparatur an der Korbsteuerung alle Schwierigkeiten behoben hatte. Auf Basis dieser vor knapp vier Wochen von Ordnungsamtsleiter Hans-Jürgen Stribrny gegebenen Information hatten die Politiker Mitte August im Bau- und Finanzausschuss den Neukauf einer Drehleiter abgelehnt.

Doch nun werden die Karten neu gemischt. Auf Nachfrage erzählte Wehrführer Martin Schröder jetzt im Finanzausschuss: "Wir hatten am Dienstag einen Übungsabend, bei dem wir ein Strahlrohr an den Korb der Drehleiter montiert hatten. Plötzlich fing die Leiter an, sich zu schütteln. Das ganze Fahrzeug schaukelte sich auf." Ob eine Reparatur möglich ist, stand gestern noch nicht fest. Schröder hatte die Drehleiter bereits in der Vergangenheit als Sicherheitsrisiko bezeichnet. Mittlerweile wird auch die Drehleiter aus Lauenburg mit angefordert, damit die Rettung von Menschen aus höhergelegenen Stockwerken sichergestellt ist.

Bürgermeister Frank Ruppert machte sich für einen Neukauf stark. "Ich denke an die Gefahren für Feuerwehrleute und Gerettete. Ich bin nicht bereit, dieses Risiko zu tragen", sagte er. Jetzt ist der Haupt- und Planungsausschuss am Dienstag um 18 Uhr im Rathaus am Zug.