Plakate

Auch so wird eine Stadt bunter. . .

Schwarzenbek. Sie sind grell, sie sind bunt, sie fallen auf: Mit Dutzenden von Plakaten an den Hauptverkehrsstraßen versuchen derzeit zahlreiche Veranstalter Besucher zu locken.

Mit Clowngesicht und Pfeilen in knalligen Rot- und Gelbtönen tut sich der Circus Monaco besonders hervor, der an diesem Wochenende an der Schützenallee gastiert. Doch selbst die Landwirtschaftsschau Norla, die gestern in Rendsburg ihre Pforten geöffnet hat, ist im Stadtbild mit Plakaten vertreten.

Verantwortlich dafür ist die Kultur-Medien Hamburg GmbH, eine Tochter der europaweit agierenden Ströer-Gruppe. "An diese Firmen geben wir alle Anfragen mit gewerblichem Hintergrund weiter", erklärt Ordnungsamtsleiter Hans-Jürgen Stribrny. Schon seit vielen Jahren lässt die Stadt die Außenflächen von dem Unternehmen bestücken und erhält dafür eine jährliche Gebühr.

Dies gilt allerdings nicht für Wahlplakate und Plakate, die von gemeinnützigen Organisationen aufgestellt werden. Die gemeinnützige Behinderteneinrichtung auf Gut Lanken hat für die Hinweistafeln auf den Flohmarkt am kommenden Sonntag nichts bezahlt. Im Bürgerservice anmelden musste sich die Einrichtung dennoch, denn genehmigt wird nicht jeder Standort und nur eine bestimmte Anzahl von Plakaten. Fehlt die Genehmigung oder stehen diese am falschen Ort, werden sie entfernt. Stribrny: "Da sind wir kompromisslos."