Erntezeit

Aus dem heimischen Garten schmeckt's am besten

Schwarzenbek (pas). Sommerzeit ist Erntezeit. Nicht nur Bauern, auch Kleingärtner können jetzt genießen, was sie gesät und über Monate gegossen und gepflegt haben.

Radieschen, Spinat, Salate und Kohlrabi ziehen sie jetzt genauso aus der Erde wie sie Johannis-, Heidel- und Himbeeren von den Sträuchern pflücken. Jeder Kleingärtner hat dabei sein Lieblingsobst oder sein Lieblingsgemüse, auf dessen Ernte er sich schon seit Monaten freut.

Bei Erika Rentsch (72) von der Kleingartengemeinschaft Schwarzenbek sind das die Gurken. Im Mai haben sie und ihr Mann das Gewächs in ihrem Garten In der Rülau gepflanzt. Sie haben es gegossen und regelmäßig Unkraut gejätet. Jetzt ist es endlich so weit: Knackig grün und dick hängt das Gemüse an den Gurkenpflanzen. "Ich pflücke mir öfter am Tag eine", sagt Rentsch. Mit Einlegen oder in den Salat schnippeln hält sich die Rentnerin bei ihrem Lieblingsgemüse allerdings nicht auf. "Ich esse es sofort, einfach so, mit ein bisschen Salz", sagt sie.

Ein paar Parzellen weiter ist Kleingärtner Heinz Nottorf gerade damit beschäftigt, die Pfosten seines Gartenzauns zu streichen. Wenn er damit durch ist, werden er und seine Frau in den nächsten Tagen endlich die lang gehegten Bohnen ernten. "Am besten schmecken Sie, wenn wir sie gleich hier mit unserem Gaskocher zubereiten und dann mit etwas Salz essen", verrät der 66-Jährige.

Olivia Kolasinski freut sich dagegen am meisten auf die Kirschen, die sie seit Kurzem immer wieder vom Baum des Gartens pflückt, den sich ihre Mutter und ihre Tante gerade in der Kleingartengemeinschaft angeschafft haben. "Die esse ich am liebsten mit Joghurt. Das ist richtig lecker", sagt die Zehnjährige, die die Nachmittage gerne mit ihrer Oma Barbara Szczepanski (54) im Garten verbringt. Gespannt ist Olivia auch auf die Äpfel, die an einem kleinen Baum des Gartens langsam rot werden. Ernten kann sie die noch nicht, aber schon jetzt ist sich die Zehnjährige sicher: "Wenn wir genug gießen, werde die richtig lecker."