Gewässer

An Schwarzenbeks Badewanne den Sommer richtig genießen

Müssen (rz). "Ist das herrlich hier. Einfach nur schön. Ich bin happy", schwärmt Tanja Kwidzinski.

Die 42-Jährige aus Schulendorf, ihre Tochter Sarah und deren Freundin Sabrina Ullmann aus Gudow sind absolute Fans der Badelagune in Müssen. Schon die ganze Woche gehen sie hier schwimmen. Ihren lauschigen Lieblingsplatz - eine winzige Bucht rechts direkt am Ufer vor der Plattform der Rettungsschwimmer des Vereins Sicheres Wasser (SiWa) - haben sie in diesen Tagen sicher, denn noch kommen nicht so viele Besucher an den See wie in den Sommerferien. Nachmittags füllt sich der Strand aber schon gut.

Dort lassen auch Micha Flade aus Schulendorf und Timo Havemann aus Fuhlenhagen die Seele baumeln. Beide haben die Fachhochschulreife geschafft und die Ausbildungsstelle als IT-Systemkaufmann und Industriekaufmann in der Tasche. Bis zum Start am 1. August genießen sie den Frühsommer.

Die Sonne wärmt die Luft auf 25 Grad Celsius und das Wasser auf 19 Grad an. "Ich gehe aber schon seit vier Wochen hier baden, obwohl es am Anfang sehr kalt war", erzählt Sarah Kwidzinski. Die 15-Jährige und ihre Mutter wohnen erst seit einem Jahr in Schulendorf. Während der Umstellung vom Großstadt- zum Dorfleben sei der See in Müssen das absolute Plus, sagen beide. Sie kommen fast jeden Tag zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto hierher und genießen die Natur.

Der See ist Anfang Mai in die Liste der EU-Badestellen aufgenommen worden. Die hervorragende Wasserqualität gab den Ausschlag dafür. Die Ergebnisse der Messungen und das Gewässerprofil können künftig auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums gelesen werden. "Das Wasser ist sauber, man muss keinen Eintritt bezahlen und es gibt sogar eine Badeaufsicht. Es ist wirklich schön hier", sagte Tanja Kwidzinski.

Die Mitglieder von SiWa machen am Freitag, 1. Juni, ab 17 Uhr den Strand startklar für die Badesaison. Die Badebegrenzung für den Nichtschwimmerbereich wird gelegt, die Boje in den See gebracht und die Wachstation geputzt. Die Badeaufsicht leisten sie in den Sommerferien täglich von 14 bis 19 Uhr.