Energiewende

Solarpark wächst mit Riesentempo

Lanken (tja). 100 Männer haben alle Hände voll zu tun, um in Lanken den zweitgrößten Solarparks Schleswig-Holsteins aus dem Boden zu stampfen. Wie berichtet, wird die rund 45 Millionen Euro teure Anlage im Gewerbegebiet gebaut.

"Wir liegen gut im Plan und werden Ende Juni betriebsbereit sein", sagt Angelo Schwarz, Bauleiter der "juwi Solar GmbH" aus Wörrstadt.

Die Daten des Vorhabens sind beeindruckend. Allein der Zaun, der das etwa 50 Hektar große Areal umschließt, ist drei Kilometer lang. 120 voll beladene 40-Tonner bringen Tag für Tag die insgesamt 103 500 Solarmodule auf die Baustelle. "12 000 davon haben wir bereits montiert", sagt Schwarz. Der Strom, den die Anlage ab Juni liefern soll, reicht für 7700 Haushalte. Insgesamt 25 Megawatt leistet der Solarpark.

Vor vier Wochen hatten die Bauarbeiten begonnen. Mittlerweile sind Tausende Stahlträger in den Boden gerammt, darauf werden Traggestelle für die Fotovoltaikmodule montiert. Jeweils drei Kollektoren übereinander finden auf den Trägern, die eine Neigung gen Süden haben, Platz.

Unklar ist noch immer, ob und in welcher Form sich die regionalen Stadtwerke an dem Vorhaben beteiligen. Es gab Gespräche zwischen der Betreibergesellschaft "Rio Energy" aus Mainz mit den Stadtwerken Geesthacht, den Stadtwerken Ratzeburg-Mölln und den Versorgungsbetrieben Elbe aus Lauenburg.

"Gegenwärtig finden weitere Gespräche statt. Derzeit kann ich noch keine Details zu den Inhalten nennen", sagt juwi-Sprecher Felix Wächter. Nach Informationen unserer Zeitung wird darüber beraten, ob sich die örtlichen Stadtwerke mit 49 Prozent an dem Solarpark beteiligen.