Kultur

Laienspieler behalten ihr Geld, Kindertheater teurer

Schwarzenbek (sh). Gute Nachricht für die VHS-Theatergruppe: Die Stadt verzichtet darauf, zehn Prozent von den Überschüssen aus den Eintrittspreisen einzukassieren.

Das war im Gespräch, weil die Laienspieler den Festsaal des Rathauses kostenfrei für Aufführungen nutzen und dabei unter anderem auch die Dienste des Hausmeisters in Anspruch nehmen. Im Jahr bleiben den Theaterleuten maximal 1200 Euro Gewinn, den sie gleich wieder in Technik, Requisiten oder Rechte für neue Stücke investieren. 120 Euro Einnahme lohnen den Aufwand nicht, befanden jetzt die Politiker im Sozial- und Kulturausschuss mehrheitlich. Damit ist das Thema vom Tisch.

Teurer wird das Kindertheater des Monats. Diese Reihe mit sechs Vorstellungen pro Spielzeit gibt es seit 20 Jahren. Sie werden durchschnittlich von 100 Kindern besucht.

Bislang zahlen Drei- bis Sechsjährige in Gruppen 2 Euro Eintritt, Einzelkarten kosten 3 Euro. Künftig werden generell 4 Euro fällig.