Sportabzeichen

In Schnabelschuhen über die Tartanbahn sprinten

Mölln (cus/sh). Wie schnell kann man in Schnabelschuhen laufen? Zumindest schneller als in Pantoffeln:

Zum bundesweiten Auftakt der Sportabzeichentour des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) auf dem Sportplatz am Möllner Schulberg kam Till Eulenspiegel alias Mario Schäfer vor seinem türkischen Pendant Nasreddin Hodscha, verkörpert von Ercan Kök ins Ziel. Gegen Frank Busemann, Olympiazweiter in Atlanta 1996 im Zehnkampf, Kanu-Olympiasieger Andreas Dittmer und Paralympics-Rekordsieger Gerd Schönfelder hatten sie jedoch keine Chance.

Der Promi-Sprint über 100 Meter war einer der Höhepunkte des Sportabzeichentour, die bis zum 24. August an neun weiteren Orten in Deutschland Station und Werbung für den Breitensport macht.

In Mölln war die Werbung gar nicht notwendig: 2000 Kinder und Jugendliche, darunter 600 mit Behinderungen, wetteiferten bei Lauf- und Wurfwettbewerben um die begehrten Abzeichen. Als "großen Integrationsfaktor" lobte dann auch Ekkehard Wienholtz, Vorsitzender des Landessportbundes und von 1995 bis 2000 schleswig-holsteinischer Innenminister, die Breitensportaktion, die im kommenden Jahr 100 Jahre alt wird.

Termine in Schwarzenbek

Wer sein Sportabzeichen ablegen will, hat im Sommer reichlich Gelegenheit. Die nächste Möglichkeit ist am Mittwoch, 23. Mai auf dem Sportplatz Schützenallee in der Zeit von 17 bis 19 Uhr. Bis zum 23. September gibt es dann regelmäßig Termine jeweils sonnabends und mittwochs. Jeden ersten Freitag im Monat werden um 20 Uhr in der Turnhalle Breslauer Straße Prüfungen für Geräteturnen und Gewichtheben abgenommen. Schwimmzeiten gibt es jeden Donnerstag ab 18 Uhr im Waldbad Büchen. Alle Termine unter der Adresse www.tsv-schwarzenbek.de