DRK-Ortsverein

Erst spenden, dann schmausen

Gülzow (cus). Eine Scheibe warmer Schweine- oder Rinderbraten mit Soße auf einer Brötchenhälfte oder einer Scheibe Brot, dazu ein Stück Gewürzgurke oder Aspik - das ist "Rundstück warm".

Seit 1972 servieren die Mitglieder des DRK-Ortsvereins den Blutspendern einen Vorgänger des "Hamburgers" - als Dank für ihre Spende.

"Die Soldaten aus Lanken hatten immer Hunger, und da haben wir ihnen etwas Deftiges serviert", erinnert sich der DRK-Ortsvorsitzende Udo Dochan. Von 1969 bis 1994 waren die Panzerbataillone 164 und 174 in Lanken stationiert, und Gülzow seit 1972 eine ihrer Patengemeinden. "Die Soldaten kamen nicht nur zum Blutspenden, sondern auch zum Schützenfest, Fußball, Tanz und Preisskat in die Gemeinde", erinnert sich Ex-Bürgermeister Günther Noß, einst selber ein Panzergrenadier.

Die Patenschaft ist vorbei, das Rundstück blieb: Heute kommen Arbeiter und Landwirte auf dem Heimweg gern zum Blutspenden in die ehemalige Gülzower Grund- und Hauptschule an der Schlossstraße 7 und lassen sich anschließend den Braten schmecken. "Die letzten Gäste kommen auch noch um 19.30 Uhr", sagt Rosi Bonin. Und satt werden alle: Acht bis neun Schinken- oder Nackenbraten à 2,5 Kilogramm stehen für die 70 bis 80 Spender bereit. "Im Sommer sind es sogar noch mehr", sagt Bonin.

Die Bratenstücke werden von einem ehemaligen Gastwirt zubereitet und im Backofen der Schulküche warm gehalten, dann frisch aufgeschnitten und mit Soße serviert. Zusätzlich schmieren die ehrenamtlichen Helferinnen Brote und bieten den Blutspendern selbst gebackenen Kuchen an.

Wer jetzt Appetit bekommen hat: Das "Rundstück warm" wird heute wieder serviert. Von 16 bis 19.30 Uhr ist der Blutspendedienst Nord des DRK an der Schlossstraße 7 zu Gast. Blut spenden können alle gesunden Menschen ab 18 Jahren.