Altes Amtsgericht

Einzelhändler hoffen auf Belebung der City

Schwarzenbek (cus). Die Bauvoranfrage wurde positiv beschieden: "Jetzt laufen letzte Abstimmungen mit der Denkmalpflege", sagt Barbara Hollmann, Werkstattleiterin der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen auf Gut Lanken.

Die Einrichtung will im alten Amtsgericht und dem angeschlossenen Gefängnistrakt 16 Wohnungen sowie ein Café und einen Hofladen einrichten (wir berichteten).

2,3 Millionen wird der Umbau kosten, der noch in diesem Jahr beginnen soll. Knapp 205 000 Euro aus EU-Töpfen fließen über die Aktivregion Sachsenwald Elbe in die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes. Mit 700 Euro beteiligt sich auch die Wirtschaftliche Vereinigung (WVS) an dem Umbau: Diese Summe hatten Einzelhändler und Gewerbetreibende während des verkaufsoffenen Sonntags am 25. März erwirtschaftet. Erstmals hatte sich auch Gut Lanken mit einem Stand beteiligt. Die Kooperation mit der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft wollen die Einzelhändler, die eine zusätzliche Belebung der Innenstadt durch den Ausbau des Amtsgerichts erwarten, weiter intensivieren.