Compeschule

Schwerstarbeit für den neuen Jugendtreff

Schwarzenbek (cus). Der Umzug ist so gut wie beendet. Wenn für die Erst- bis Viertklässler der Grund- und Gemeinschaftsschule am Montag wieder der Unterricht beginnt, können sie neue Räume beziehen.

"Nur die Garderobenhaken und die Pinboards muss ich noch anschrauben", sagt Hausmeister Hans-Werner Hammerich.

Weil der Jugendtreff nach den Sommerferien in einen Schultrakt der Compeschule ziehen wird, müssen die Grundschüler umziehen (wir berichteten). Mit Elternhilfe waren zwei Klassen bereits vor den Osterferien umgezogen, während der freien Tage übernahmen dies Mitarbeiter des Bauhofes und freiwillige Helfer aus dem Jugendtreff. "Mit denen hat es top geklappt", lobt Hammerich die Jugendlichen. Neben Tischen und Stühlen wurden auch Schränke und ein kompletter Computerraum in die neuen Räume gebracht.

Ausgeräumt wurde auch der Lehrmittelraum: Während die Bücher in der Grundschule bleiben, wurden die meisten der 150 großformatigen Karten in die Gemeinschaftsschule gebracht. Dorthin werden auch die Tafeln ausgelagert: Zehn Zentner wiegt so eine Wandtafel inklusive eines fünf Zentner schweren Betonblocks als Gegengewicht, das dafür sorgt, dass sich die Tafel leicht verschieben lässt. "Wir lagern sie erst mal in der alten Realschule ein", sagt Hammerich. Auch Türen und Armaturen, die der Jugendtreff nicht benötigt, werden als Ersatzteilspender ausgebaut und eingelagert. Ende des Monats sollen die Umbauarbeiten für den Jugendtreff beginnen.