Neuansiedelung

Hier wird Wäsche wieder rein

Schwarzenbek. Die Firmen im Gewerbegebiet an der Industriestraße bekommen neue Nachbarn. Gegenüber von Thater Beton baut die Niessing Miettextil GmbH & Co. KG, die seit 35 Jahren im münsterländischen Bocholt ansässig ist, eine moderne Wäscherei und schließt dafür ihr altes Werk.

Noch im April soll der Grundstein für den Neubau gelegt werden. Die Inbetriebnahme soll im Oktober dieses Jahres erfolgen.

Für den Umzug nennt Inhaber und Geschäftsführer Andreas Wolf mehrere Gründe. Der 56-jährige Diplom-Betriebswirt möchte eine moderne Wäscherei betreiben, die zukunftsfähig ist und die Anforderungen der entsprechenden Zertifizierung erfüllen kann. In Bocholt gibt es dafür allein die baulichen Voraussetzungen nicht. So müssen für eine solche Großwäscherei, die Berufswäsche für Handwerker, Schweißer, die Kraftfahrzeug- und Metallbranche, die Chemiebranche, Arztpraxen und Rettungsdienste wäscht, die so genannten unreinen und die reinen Bereiche räumlich getrennt werden. In dem Neubau in Schwarzenbek, der an der Industriestraße 8 a auf dem 3000 Quadratmeter großen Grundstück erfolgt, werden die Waschmaschinen in einem Raum von vorn beladen. Von der anderen Seite werden sie in einem anderen Raum entladen. Die Mitarbeiter können diese Räume nur über eine Hygiene-Schleuse wechseln.

"Wir haben in den letzten Jahren weiter auf dem norddeutschen Markt Fuß gefasst, betreiben auch ein Verkaufsbüro in Glinde", erläutert Wolf, der die Niessing GmbH vor 17 Jahren gekauft hat. Auch das Verkaufsbüro wird künftig in Schwarzenbek sein. Die Wahl für den neuen Standort fiel auf Schwarzenbek vor allem wegen der guten Verkehrsanbindung zu den Autobahnen und der Verbundenheit des Firmeninhabers zu der Region, denn Andreas Wolf ist Gülzower.

Optimale Verkehrswege sind für das Unternehmen wichtig, denn es liefert die saubere Berufswäsche wöchentlich an die Kunden im gesamten norddeutschen Raum bis nach Berlin und nimmt die schmutzigen Textilien wieder mit. Kunden kaufen Overalls, Jacken und Hosen sowie Schmutzfangmatten nicht mehr selbst, sondern mieten sie von Niessing. Diese reinigt und pflegt sie, bessert Schäden in der Näherei aus.

Jährlich wäscht die Niessing Miettextil GmbH 500 bis 600 Tonnen Textilien. Das sind etwa eine halbe Million Kleidungsstücke und entspricht etwa 85 000 Waschmaschinenladungen eines Durchschnittshaushalts. Bisher arbeiten für Niessing 15 Beschäftigte, die zum größten Teil nicht mit nach Schwarzenbek umziehen. Die neue Wäscherei soll am Anfang 22 bis 23 Mitarbeiter haben.

Nachbar des neuen Unternehmens in dem Gewerbebetrieb ist die Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Gut Lanken, die dort ebenfalls ein Grundstück erwarb, um einen Gartenbaubetrieb und eine Kantine anzusiedeln. Wäscherei und Behinderteneinrichtung planen auch ein gemeinsamen Energiekonzept.