Lesung

Historischer Krimi im alten Gewölbekeller

Wotersen (cus). Seine historischen Kriminalromane sind Bestseller im Norden. Heute liest der Roseburger Autor Boris Meyn auf Schloss Wotersen aus seinem neuesten Buch "Totenwall".

Im Rahmen der Reihe "Literarische Leidenschaften" lässt Meyn im alten Gewölbekeller unter dem Verwaltungsgebäude des Schlosses die Zeit der Jahrhundertwende wieder auferleben: In der Hitze eines schwülen Frühsommer des Jahres 1910 gedeiht das Böse in der alten Hansestadt Hamburg. Die Bürger beschäftigt nur ein Thema: Der Raubmord an im Bankhaus Goldmann, bei dem der Seniorchef brutal erschlagen wurde.

Kurz darauf meldet sich bei Rechtsanwalt Sören Bischop, Krimi-Fans bereits aus Meyns vorherigen Romanen bekannt, ein alter Kunde: Der Tresorknacker gesteht den Einbruch, aber mit dem Mord will er nichts zu tun haben. Dann spült ein Sommerregen eine kopflose Frauenleiche an einem Bahndamm frei - und sie ist nicht die letzte Tote in diesem Roman. "Totenwall" ist bereits der elfte Roman des promovierten Kunst- und Bauhistorikers.

Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr. Eintrittskarten kosten an der Abendkasse elf Euro und können unter lad.rz@t-online.de auch vorbestellt werden. Im Anschluss an die Lesung gibt es die Möglichkeit, mit dem Autor zu diskutieren und den Roman signieren zu lassen. "Totenwall" ist im Rowohlt-Verlag erschienen und kostet acht Euro.