Innenstadt

Jetzt kommt wieder Leben in die City

Schwarzenbek. Manchmal kann eine böse Überraschung ein Glücksfall sein: So sieht es jedenfalls aktuell Ramona von Ondarza, die seit 42 Jahren die Tanzwerkstatt in Schwarzenbek betreibt. Weil das Sportcenter an der Röntgenstraße verkauft werden soll, zieht sie um - mitten ins Herz der Stadt.

Und damit gibt es einen Leerstand weniger. Außerdem hat die Unternehmerin sehr viele kleine Schüler, die oft von ihren Eltern zum Unterricht gebracht werden. So kommt Kaufkraft ins Zentrum.

Für Ramona von Ondarza ist es bereits der fünfte Umzug in der Geschichte ihrer Tanzwerkstatt. Vom geplanten Verkauf des Tanzsportzentrums erfuhr sie im November 2011. Das knapp 3400 Quadratmeter große Gebäude an der Röntgenstraße wird für 650 000 Euro im Internet angeboten.

Für die Wohltorferin war klar, dass sie neue Räume braucht - idealerweise in der Innenstadt. Zeitgleich hörte Radio- und Fernsehfachhändler Rohloff am Ritter-Wulf-Platz auf. "Die Miete wäre enorm gewesen. Deshalb habe ich mich entschlossen, die Immobilie zu kaufen", so von Ondarza.

Der Umbau hat bereits begonnen. im Inneren des insgesamt 145 Quadratmeter großen Gebäudes entsteht ein Empfangsbereich, eine Umkleidekabine, Sanitäranlagen, ein knapp 90 Quadratmeter großer Tanzsaal mit Parkettschwingboden und ein Büro. Ende April soll alles fertig sein, am 1. Mai ist der Umzug geplant und am 2. Mai ist Eröffnung.

Mit dem Projekt gibt es einen Leerstand weniger am Eingang der Stadt. Nichts tut sich dagegen auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Im ehemaligen Penny-Markt hängen nach wie vor die Schilder des Maklers, ein Interessent für die große Ladenfläche scheint nicht in Sicht.

Auch im ehemaligen Budnikowsky-Markt an der Schmiedestraße tut sich nichts. Zwar rollte dort vor zwei Wochen eine Spedition vor und brachte Ladenregale. Diese werden nur für andere Budnikowsky-Filialen zwischengelagert. Der Mietvertrag läuft nach Informationen unserer Zeitung noch ein Jahr.

Ende der kommenden Woche endet auch die Ausschreibung der Immobilien Markt 6 und 8 (Jugendtreff und Kaiserhof). Zahlreiche Interessenten haben sich die Gebäude angesehen. Sollte es der Stadt gelingen, diese Häuser an einen Investor zu verkaufen, dürfte es zusammen mit den Projekten der Leben- und Arbeitsgemeinschaft Gut Lanken, die das alte Amtsgericht zu Weinstube, Café und Hofladen umbauen und der Tanzwerkstatt von Ramona von Ondarza wieder deutlich lebhafter im westlichen Teil der Innenstadt rund um Markt und Ritter-Wulf-Platz werden.