Spende

Fastenbier hilft Schulkindern

Schwarzenbek (cus). Fastenzeit und Biergenuss - das passt in der katholischen St.-Michael-Gemeinde gut zusammen.

Seit vielen Jahren lädt dort die sogenannte Männerrunde einmal im Jahr nach dem Gottesdienst zum Genuss eines "Fastenbieres" samt bayerischer Schmankerln ein. Der Brauch stammt noch aus dem Mittelalter, als das hochprozentige Bockbier während der Fastenzeit als flüssiges "Nahrungsmittel" galt.

Die etwa 100 Gäste, die sich Bier und Haxen am 4. März schmecken ließen, brachten den Rekorderlös von 400 Euro in die Kasse. Geld, das traditionell für wohltätige Zwecke außerhalb der Gemeinde gespendet wird.

Zum zweiten Mal in Folge konnte sich nun Teja Witt, Vorsitzender des Schulvereins der Grund- und Gemeinschaftsschule über eine Spende freuen. Bereits im Vorjahr hatte der Schulverein 250 Euro erhalten. Das Geld, wird verwendet, um zusätzliche Material für die Schule zu kaufen. Außerdem erhalten Schüler bei Tagesfahrten einen Zuschuss von drei Euro.