Kulturprojekt

Mit Musik, Bildern und Diskussion gegen Rechts

Mölln/Büchen (cus). Mit einer Hausdurchsuchung bei mehreren Symphatisanten der rechtsextremistischen Szene hatte die Abteilung Staatsschutz der Lübecker Kripo am 19. Januar auf "Sieg Heil"-Rufe in der Silvesternacht und rechte Morddrohungen in Ratzeburg reagiert (wir berichteten).

Beschlagnahmt wurden dabei DVDs, Computer und Handys. "Die Auswertung läuft, ist aber noch nicht abgeschlossen", sagt Polizeisprecher Stefan Muhtz.

Aus Protest gegen die Umtriebe der Neonazis hatten mehr als 500 Bürger am 21. Januar auf dem Ratzeburger Marktplatz demonstriert. Eine weitere Aktion unter der Schirmherrschaft von Kreispräsident Meinhard Füllner (CDU) steht morgen unter dem Motto "Kultur für Demokratie und Toleranz". Von 14 bis 18 Uhr gibt es in der Möllner St. Nicolaikirche, dem nahe gelegenen Pastorat und dem historischen Rathaus am Markt sowie im Stadthauptmannshof an der Hauptstraße 150 ein Programm mit Musik, Diskussionsrunden und Ausstellungen.

In die gleiche Richtung weist ein Programm der Kreisvolkshochschule mit dem Möllner Verein "Miteinander leben", die eine Vortrags- und Fortbildungsreihe zu den Themen Demokratie, Extremismus und Integration organisiert haben. Die Reihe wird durch den Lokalen Aktionsplan "Toleranz fördern - Kompetenz stärken" gefördert. Eröffnet wird sie am Donnerstag, 1. März, in der Büchener Priesterkate. Unter dem Motto "Lebendige Demokratie braucht wache Köpfe" diskutieren ab 19 Uhr Cornelia Schmalz-Jacobsen (ehemalige FDP-Generalsekretärin und von 1991 bis 1998 Ausländerbeauftragte der Bundesregierung) mit der SPD-Kreistagsabgeordneten Gitta Neemann-Güntner, Schulleiter Dr. Harry Stossun und anderen.