Politik

Frauen diskutieren über die Quote

Schwarzenbek (cus). Seit 1975 können Frauen eigenständig entscheiden, ob und welchen Beruf sie ausüben wollen.

Bis dahin war zumindest laut Grundgesetz dafür das Einverständnis des Ehemannes erforderlich. "Vergessen wurde dabei, dass es neben dem Beruf auch Familienaufgaben gibt, die allerdings nicht geregelt wurden", sagt Annemarie Argubi-Sievers, Kreisvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF).

Gemeinsam mit Birgit Wille, Bürgerbeauftragte in Schleswig-Holstein, sowie der Kreisgleichstellungsbeauftragten Elke Hagenah soll am Freitag, 10. Februar, von 17 bis 18.45 Uhr in Schröders Hotel, Compestraße 6, über Chancengleichheit, Quote und Co. gesprochen werden.