Serie: Alte Kinderspiele

Spaß mit rollenden Murmeln

Schwarzenbek (rz). Der Freizeitpark ist weit weg, der Kletterwald zu teuer - und die Kinder haben in den Ferien Langweile.

Da hilft ein Ausflug in die nostalgische Welt der alten Kinderspiele. Wissen Sie noch wie "Plumpsack" und "Blinde Kuh" gespielt werden oder wie Murmelspiele gehen? "Wir haben uns früher stundenlang mit diesen Spielen beschäftigt. Schade, dass so viele davon in Vergessenheit geraten sind", sagte Birgit Delfs. Doch das soll nicht länger so bleiben. Deshalb lud die 62-Jährige, die mehr als 20 Jahre die Familienbildungsstätte der evangelischen Kirche leitete, ihre beiden Enkel Marvin und Lilia sowie deren Freunde zu einem Spielenachmittag ein. Für alle, die das nachmachen möchten, ist unsere Serie gedacht.

Seit Jahrtausenden spielen die Kinder überall in der Welt mit Murmeln. Viele Varianten dieses Spiels gibt es. Sehr bekannt ist das Zielmurmeln. Dafür bekommt jedes Kind ein paar Glasmurmeln. Gespielt wird auf festem Erdboden, zum Beispiel einem Weg im Garten oder auf dem Feld. Ein Mitspieler legt seine Murmel ein bis zwei Meter von der Wurflinie entfernt auf den Boden. Die anderen versuchen nun, ihre Murmeln so zu rollen, dass sie diese Murmel treffen. Wem dies als erstem gelingt, der darf sie behalten. Trifft keiner, darf der Spieler mit der gesetzten Murmel von jedem eine Strafmurmel nehmen.

Spaß macht auch das "Schusserspiel" mit den Kügelchen. Dafür wird in den Boden eine kleine Mulde gemacht. Von einer festgelegten Startlinie aus versuchen die Kinder nacheinander, ihre Kugel in die Mulde zu rollen oder zu werfen. Wenn die Murmel nicht beim ersten Anstoß in die Mulde rollt, bleibt sie auf der Bahn liegen, und der nächste ist an der Reihe. In der nächsten Runde wird die Murmel mit dem Zeigefinger weiter auf die Mulde zugeschubst. Wer seine Kugel zuerst in der Mulde hat, ist Sieger. Aber Achtung: Für kleine Kinder ist das Spiel nicht geeignet, denn sie können die Murmeln verschlucken oder gar daran ersticken.

Ein Tipp: Erzählen Sie den Kindern von der Geschichte der Murmelspiele, die schon 3000 vor Christus bekannt waren. Im alten Rom hatten die Kinder Murmeln aus Marmor. Die Murmeln werden auch Bucker, Duxer, Marmeln oder Schusser genannt. Seit 1996 werden Deutsche Meisterschaften im Murmelspielen ausgetragen. Die besten Mannschaften treffen sich jedes Jahr zu den Weltmeisterschaften in Prag. Im thüringischen Sachsenbrunn gibt es ein Murmelmuseum.