Ortsschilder

Schilda ist auch in S(ch)wattenbeek

Schwarzenbek (sh). Es war eine hitzige Diskussion, die auch zahlreiche Fachleute beschäftigte, bis der Kulturausschuss vor einem Jahren die Entscheidung über die zweisprachigen Ortsschilder in Schwarzenbek traf.

Die Plattdeutschbeauftragte Irene Schnoor hatte die Diskussion in Gang gebracht, die Europastadt wurde damit Vorreiter, als im Juli 2008 die ersten Schilder mit der Zusatzbezeichnung Swattenbeek an den Ortseingängen standen. Klar, dass so seltene Schilder Diebe locken, wie vor zwei Wochen an der Einmündung Im Strange/Zubringer Nord geschehen (wir berichteten). Michael Timm vom Bauhof reagierte schnell und bestellte beim Schildermacher, mit dem die Stadt zusammenarbeitet, ein neues. Darauf stand dann allerdings - zunächst unbemerkt - Schwattenbeek. Timm ließ das Schild gestern sofort nach unserem Anruf entfernen und bestellte ein weiteres. Mal sehen, was darauf steht. Der ursprünglich von den Politikern favorisiert Vorschlag lautete schließlich Swartenbeek . . .