Arno Surminski

Ihm liegt Ostpreußen am Herzen

Aumühle (kb). Arno Surminski steht als Autor für die Aufarbeitung der Geschehnisse in Ostpreußen 1945.

Er setzt sich engagiert für die Aussöhnung der ehemaligen und heutigen Bewohner ein. Ihm zu Ehren gibt es bis zum 6. April im Augustinum, Mühlenweg 1, die Ausstellung "Erinnertes Leben - Gelebte Erinnerung". Bei der Eröffnung am Montag, 9. März, ist Surminski zu einem Podiumsgespräch mit Stiftsdirektor Dr. Christian Bendrath eingeladen. Los geht's um 19 Uhr im Foyer. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung in deutscher und polnischer Sprache schafft einen Überblick über das Leben und die wichtigsten Werke des 80-Jährigen. Romane wie "Jokehnen", "Polninken" oder "Sommer 1944" haben Generationen von Lesern den Weg in eine Landschaft eröffnet, die in vielen Herzen weiterlebt.