Lieb & Teuer

In Reinbek entdeckt, bei Sotheby's versteigert

Reinbek (amü). "Opas Erbstücke" haben wieder eine Chance, entdeckt zu werden: Für den 6. Oktober lädt der NDR zur Kunstsprechstunde der Sendung "Lieb & Teuer" in Reinbek ein.

"Eine gute Gelegenheit zu erfahren, was die eigenen Erbstücke und Flohmarktfunde wert sind", motiviert Redakteurin Marina Bartsch-Rüdiger zur Teilnahme.

Dass es sich lohnt, dieser Frage nachzugehen, hat kürzlich eine Auktion bei Sotheby's in London gezeigt. Hier wurde ein Porzellanbild versteigert, dass zuvor in der Sendung vorgestellt wurde. 800 Euro wollte ein Händler den ehemaligen Besitzern aus Ostfriesland bieten. Eigentlich sei es 1000 Wert, aber er müsse ja auch noch verdienen.

Porzellanbild für 27 000 Euro versteigert

Nicht unter 20 000 Euro abgeben, war die Einschätzung des Experten Prof. Wilhelm Hornbostel in der Sendung. Bei einem spannenden Bietergefecht hat das Porzellanbild aus der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin 23 000,- Britische Pfund - umgerechnet etwa 27 000 Euro erzielt.

Schon vor fünf Jahren hatten die Kunstexperten der Sendung einen Reinbeker zu einem unerwarteten Geldsegen verholfen. Sie ordneten zwei "Sofabilder" der Schule eines italienschen Meisters zu. Kenner rissen sich bei einer Auktion in der Schweiz um die Erbstücke. Sie erzielten einen Preis von 227 000 Euro.

Viele Besitzer möchten aber einfach nur etwas über die Entstehungsgeschichte der Stücke wissen. Am Sonntag, 6. Oktober, können Interessierte zwischen 10 und 18 Uhr ihr Gemälde, ihre Vase oder den silbernen Tafelaufsatz mitbringen. Begutachtet werden: Porzellan, Glas, Silber, Keramik, Kunstgewerbe, Gemälde, Grafiken, Skulpturen, Möbel, Spielzeug, Bücher, Uhren und Asiatika.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Die kostenfreie Telefonhotline ist unter 08000/63 75 55 ab sofort von 10 Uhr bis 18 Uhr erreichbar.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.