Parteien

Kommunalwahl am 26. Mai 2013 – Vorstellung der Reinbeker Kandidaten – Wahlkreis 13

Reinbek. Die Reinbeker wählen am 26. Mai bei den Kommunalwahlen auch eine neue Stadtverordnetenversammlung. Wir stellen heute die Direktkandidaten für den Wahlkreis 13 und ihre wichtigsten Ziele für die neue Wahlperiode vor.

Für sie geben im Schulzentrum am Mühlenredder 30 die Anwohner folgender Straßen ihre Stimmen ab: Bunzlauer Weg, Cronsberg Elbinger Weg, Görlitzer Weg, Hermann-Körner- Straße, Hermann-Löns-Straße, Kampstraße, Kinauweg, Klaus- Groth-Straße, Kolberger Weg, Kösliner Weg, Küstriner Weg, Memeler Weg, Mühlenredder 1-39 + 2-20, Ostlandring, Pillauer Weg, Prahlsdorfer Weg, Schlesier Weg, Schützenstraße, Stargarder Weg, Tilsiter Weg, Waldenburger Weg.

CDU Christoph Kölsch (48), Ingenieur, verheiratet, 2 Söhne

Mein Beruf erfordert zur Lösung von Problemen Flexibilität, Hartnäckigkeit und Teamfähigkeit. Diese Eigenschaften möchte ich einbringen und mitwirken, Herausforderungen in Reinbek lösungsorientiert anzugehen. Ich möchte dazu beitragen, dass die Generationen gerne miteinander leben und voneinander lernen.

SPD Till Samtleben (39), Vertriebsleiter, verheiratet, 1 Sohn

Meine Ziele sind: die Sicherung einer bedarfsgerechten und bezahlbaren Kinderbetreuung durch gut erreichbare Kindertagesstätten; die Schaffung einer gymnasialen Oberstufe an der Gemeinschaftsschule; der Ausbau des barrierefreien ÖPNV für Senioren, Menschen mit Behinderung und Eltern mit Kinderwagen.

Grüne Renate Bublitz (59), Krankenschwester, verheiratet

Ich möchte Sozialabbau verhindern. Ganztagsschulen sollten unbedingt finanziell abgesichert und erweitert werden. Den Wandel in der städtischen Kulturlandschaft möchte ich unterstützen, das Ehrenamt stärken und den Ausbau der Bibliothek fördern. Unbedingt müssen auch Jugendzentren erhalten bleiben.

FDP Diethard Joppich (49), Fachkrankenpfleger Intensivmedizin, verheiratet, 5 Kinder

Mein Augenmerk liegt auf unseren Kindern. Dazu zählt eine gute Betreuung in Kitas und Schulen. Ich trete für die Schaffung der Möglichkeit des Abiturs nach 9 Jahren ein, den Erhalt des Freizeitbades, die Einrichtung einer gebundenen Ganztagsschule an der Grundschule Mühlenredder und den Neubau unserer Feuerwache.

Forum 21 Leif Fleckenstein (34), Lehrer, verheiratet, 3 Kinder

Ich setze mich für eine umfassende Beteiligung von Bürgern ein. Wichtig ist auch die Schaffung bezahlbaren Wohnraums für junge Singles und Familien sowie der Erhalt von Grün-, Sport- und Spielflächen in der Stadt. Die Beibehaltung der vielfältigen Vereinsstruktur und die Stärkung des Ehrenamts sind weitere Ziele.

Einzelbewerber Klaus-Peter Puls (70), Volkswirt, Jurist, verheiratet

Für Reinbek wünsche ich mir Bürgersicherheit und deshalb auch eine einsatzkräftige Feuerwehr. Stadtteile und Grünzonen sollten erhalten bleiben und ein Siedlungs- und Gewerbe-"Brei" verhindert werden. Im Rathaus: sollte Gemeinwohl vor Parteiinteresse gelten und Bürgerbeteiligung nicht nur vor der Wahl gefragt sein.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.