Seniorenbeirat

Zu wenig altersgerechte Wohnungen

Reinbek (sho). Der Seniorenbeirat der Stadt hat das Thema altersgerechte Wohnungen auf die Agenda gesetzt.

Aus Zeitgründen konnte es bei der letzten Stadtverordnetenversammlung in diesem Jahr nicht mehr behandelt werden. Der einstimmige Tenor der Politiker lautete jedoch: An diesem Thema bleiben wir auf jeden Fall dran.

Häuser sind für Senioren zu groß und zu teuer

"Für viele Senioren sind die bisher genutzten Immobilien zu groß, zu teuer und zu aufwendig, wenn die Kinder aus dem Haus sind und eventuell der Lebenspartner verstorben ist", argumentiert Dr. Heinz-Dieter Weigert, Vorsitzender des Seniorenbeirates. Viele könnten sich dann ihre Häuser nicht mehr leisten, weder zur Miete noch als Eigentum. Kleinere Wohnungen seien in Reinbek jedoch schwer zu finden. Ein Umzug in eine andere Stadt würde bedeuten, dass die älteren Menschen ihr soziales Umfeld verlieren. Der direkte Umzug in ein Seniorenheim sei für viele nicht der richtige Weg. Gäbe es altersgerechte Wohnungen in Reinbek, könnten die frei werdenden großen Häuser an junge Familien vergeben werden, so der Seniorenbeirat.

Die Politik musste nicht lange überzeugt werden, dass dieses Thema behandelt werden muss. Bis zur nächsten Sitzung sollen nun informelle Gespräche geführt werden, der Seniorenbeirat soll seine Ideen und Vorschläge vorbringen.