Nathan-Söderblom

Beim Klang des Zimbelsterns reißen alle die Köpfe herum

Reinbek (sho). Die Orgel der Nathan-Söderblom-Kirche zieht schon im Ruhemodus die Blicke auf sich. Knallrot und pompös thront sie auf der Empore.

Nun aber werden die Besucher wohl regelrecht die Köpfe herumreißen, wenn die ersten Töne erklingen. Organist Jörg Müller kennt das schon: "Ich kann üben und die tollsten Dinge einstudieren. Mit nichts aber bekomme ich soviel Aufmerksamkeit wie mit einem Zimbelstern", weiß er und klingt dabei alles andere als frustriert. Denn sein Weihnachtswunsch ist schon jetzt in Erfüllung gegangen.

Zum 40. Geburtstag der Orgel, der das ganze Jahr über mit Konzerten gebührend gefeiert wurde, hatte er sich den Zimbelstern gewünscht - ein Glockenspiel, das durch Wind angetrieben wird und einen goldenen Stern an der Front der Orgel in Bewegung setzt. 5000 Euro hat die Gemeinde dafür an Spendengeldern gesammelt. Das Besondere: Organist Jörg Müller hat nicht nur einen Handhebel, mit der er das klingende Schauspiel antreiben kann, sondern auch einen Fußhebel, mit dem er das Spektakel im wahrsten Sinne spielend beenden kann. "Das ist eine Sonderanfertigung und einfach klasse, weil ich gleichzeitig mit beiden Händen weiterspielen kann."

Damit der goldene Stern richtig zur Geltung kommt, hat sich das Team um den Geesthachter Orgelbauer Claus Sebastian ordentlich ins Zeug gelegt. Während das Glockenspiel hinter den Pfeifen eingesetzt wurde, musste der goldene Stern an der Front angebracht werden. Auf engstem Raum wurde dafür eine Leiter von außen an die Orgel angelegt - der Orgelbauer schwebte praktisch im Kirchenschiff. Jede Pfeife kennt der Orgelbauer Claus Sebastian seit Jahrzehnten. Er schätzt den satten, intensiven Klang in jedem Register. Auch der Organist ist von seinem barocken Schätzchen in peppigem Gewand begeistert. Alles ist aus Metall oder Holz und klingt noch wie am ersten Tag, am 12. März 1972.

Wer sich selbst davon überzeugen und den Zimbelstern sehen und das Glockenspiel hören möchte, ist am Sonnabend, 22. Dezember, um 17 Uhr in der Kirche am Täbyplatz willkommen. Im Mittelpunkt des Weihnachtskonzerts steht die Weihnachtshistorie von Heinrich Schütz. Der Junge Chor Reinbek wird dieses Werk zusammen mit Solisten aufführen. Auftreten wird auch der Reinbeker Jugendchor. Das I-Tüpfelchen: Zum ersten Mal wird der neue Zimbelstern in der Ahrendorgel erklingen.

Karten gibt es in den Kirchenbüros und bei der Buchhandlung von Gellhorn am Täbyplatz.