Radio

Sie geben der Jugend mit "Juz fm" eine Stimme

Reinbek (amü). Sie möchten ihrer Generation eine Stimme geben: Luisa Büchner (19), Lennart Egler (19), Dave Binnemann (20) und Hannes Hermes (19) gehen mit dem Jugendradio "Juz fm" auf Sendung.

Von einem kleinen Aufnahmestudio unterm Dach im Jugendzentrum (Juz) wollen sie künftig einmal im Monat eine Sendung ausstrahlen. Den roten Faden bestimmen Themen, die die junge Generation bewegen und natürlich Musik. "Von Jugendlichen für Jugendliche außerhalb des Mainstreams", beschreibt Lennart Egler die Zielrichtung. So sind in der Rubrik Lieblingslied auch Titel zu hören, die sonst nicht wie Dauerschleifen über den Äther rauschen. Tipps zu Veranstaltungen in Hamburgs Osten und Wortbeiträge sind ebenfalls feste Bestandteile des Programms, das die Schüler und Absolventen eines freiwilligen sozialen Jahres (FSJ) selbst entwickeln, produzieren und einspielen.

Es geht vor allem um Themen, die in ihrer Generation heiß diskutiert werden, wie die aktuelle GEMA-Debatte. "Wir hören viel Musik auch übers Internet und sind in Clubs unterwegs. Da ist es wichtig, wie sich die Gebühren entwickeln", sagt Hannes Hermes. In ihrer ersten Sendung haben sie deshalb Hintergründe beleuchtet und dafür im Internet recherchiert. Seit die GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) Tariferhöhungen angekündigt hat, gehen die Clubs auf die Barrikaden. Musikveranstaltungen werden künftig teurer und damit auch das Eintrittsgeld.

Für ihre Sendungen müssen die jungen Radiomacher nicht ans Geld denken. Denn sie gehen über "Tide" on air. Seit 2004 bietet der Hamburger Bürgerkanal jedem die Chance, Radio und Fernsehen selbst zu gestalten und führt auch die GEMA-Gebühren ab. "Wir verhandeln derzeit noch um einen festen Sendeplatz", sagt Hannes Hermes. Dann ist "Juz fm" auf Tide 96.0 oder als "Livestream" auf der Internet-Seite www.tidenet.de zu empfangen.

Die Radiomacher knüpfen übrigens an die "Jungen Wilden" an, die im Februar 2011 unter dem Namen "Spitta Jungschimmer live" vom Juz aus an den Start gingen. Die Sendung hatte einen Lifestream im Internet beim offenen Kanal Lübeck. Von Tide erhofft sich das Team jetzt auch in Hamburgs Osten besser empfangen werden zu können. "Übers Autoradio klappt der Empfang ganz gut", sagt Lennart Egler. Der Termin für die nächste Sendung steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig bekannt gegeben.

Gern würden die Radiomacher noch Mitstreiter finden. Wer Interesse hat, kann sich auf der Facebook-Seite "Juz fm" einloggen oder eine E-Mail an die Adresse juz.fm@live.de schicken.