Prozessauftakt

Reinbeker (45) wegen Totschlags vor Gericht

Reinbek (amü/sho). Mit mehreren Messerstichen im Oberkörper wurde am 19. Mai die Leiche einer 68-Jährigen im Sachsenwald gefunden.

Die Polizei kam schnell auf die Spur eines 45-Jährigen Freundes der Frau. Er sitzt seit 21. Mai in Untersuchungshaft und muss sich am Donnerstag, 25. Oktober, ab 9 Uhr wegen Totschlags vor dem Landgericht Lübeck verantworten. Das Gericht hat für die Hauptverhandlung sechs Tage vorgesehen. Geladen sind 18 Zeugen und zwei Sachverständige.

Nur wenige Stunden, nachdem ein Radfahrer die Frauenleiche in der Nähe Fürstenbrücke im Unterholz entdeckt hatte, herrschte damals in der Einrichtung "Fördern und Wohnen" in Sachsenwaldau die traurige Gewissheit, dass es sich um eine Heimbewohnerin handelt, die dort seit acht Jahren ein Zuhause gefunden hatte. Der Mann wurde noch am selben Tag festgenommen.

Im Heim wussten viele, dass die Frau Bekanntschaft zu einem 23 Jahre jüngern Reinbeker pflegte. Die 68-Jährige hatte viele wechselnde Freundschaften, bei denen es aber weder um Geld noch Zärtlichkeiten, sondern vielmehr um Geselligkeit und gemeinsame Freizeitgestaltung gegangen sei.