Umgestaltung

Neue Ideen auf Reinbeker Friedhöfen

Reinbek (sho). Mit vielen neuen Ideen gestaltet Verwalterin Annegret Habel die Friedhöfe in Neuschönningstedt und Alt-Reinbek.

Der Heidegarten auf den Waldfriedhof hat seine starre Architektur verloren, die Beete haben eine geschwungene Form bekommen. "Wir haben zudem verschiedene Heidesorten angepflanzt, sodass das ganze Jahr über immer mindestens eine blüht", erklärt Annegret Habel. Auch die Areale rund um die Baumgräber in Neuschönningstedt sind neu bepflanzt worden. An die 20 Urnen sind bereits an den Bäumen beigesetzt worden, viele Familien schätzen diese neue Bestattungsform, die ohne ein Grab mit Blumen und Stein auskommt.

Die größte Änderung gibt es auf dem Hauptfriedhof an der Klosterbergenstraße. Dort haben Annegret Habel und ihr Team eine Grabanlage für verstorbene Kinder neu angelegt. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Menschen andere Wünsche an die Gräber von Erwachsenen als an die von Kindern haben", sagt Habel. Hinterbliebene Eltern hätten sehr oft das Bedürfnis, die Gräber liebevoll mit Stofftieren, Spielzeug oder anderen Erinnerungen zu schmücken. Auf der neuen Anlage sollen sie hierzu die Möglichkeit haben. 24 kleine Menschen können dort ihre letzte Ruhe finden.