Regenbogen e.V.

Sterne des Sports gehen nach Reinbek

Reinbek (ru) Regenbogen, der kleinste Volleyballverein des Kreises, hat nach den Sternen gegriffen.

Die muntere Truppe aus Reinbek gewann beim Wettbewerb Sterne des Sports den dritten Preis. Das Team rund um Rainer Ivers-Barg freut sich über 250 Euro Preisgeld. Den zweiten Platz (500 Euro) belegte der TSV Glinde mit seinem Integrationsprojekt. Der erste Platz, dotiert mit 750 Euro, ging an den Hoisbüttler Sportverein und seine Integrationssportgruppe.

Ausgelobt wird der Preis Sterne des Sports vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Volks- und Raiffeisenbanken. Der Wettbewerb läuft auf kommunaler, Landes- und Bundesebene. Auf Kreisebene werden die Sterne in Bronze vergeben, auf der Landesebene gibt es Silber, bundesweit schließlich Gold. Auf die besten Vereine warten Geldprämien und der Aufstieg in die jeweils nächste Wettbewerbsebene.

Eine Jury bestehend aus der Kreispräsidentin, dem Vorsitzenden des Kreissportverbandes und einem Vertreter der Volksbank Stormarn bewertet die eingereichten Projekte der Vereine und sucht die drei besten aus.

Der drittplatzierte Verein Regenbogen hat nur rund 20 aktive Mitglieder und möchte seit 25 Jahren Menschen mit Migrationshintergrund zum Sport bringen. Frauen aus anderen Ländern haben beim TSV Glinde die Möglichkeit, Radfahren oder Schwimmen zu lernen. Den ersten Platz hat der Hoisbüttler Sportverein für seine Integrationssportgruppe bekommen. "In dieser Gruppe dürfen die Teilnehmer selbst bestimmen, was sie machen wollen", erklärt Gruppenleiter Christian Schirrmacher. Das Geld will er als Reisekosten-Zuschuss für diejenigen Sportler verwenden, die für die Special Olympics in Südkorea im kommenden Jahr nominiert sind. In Glinde wird das Preisgeld für Fahrradreparaturen und Geräte für den Schwimmunterricht gebraucht, die Reinbeker wollen neue Trikots anschaffen.

Die feierliche Verleihung im Romantikhotel Waldhaus Reinbek war gleichzeitig eine kleine Abschiedsfeier für Christa Zeuke, die in diesem Jahr zum letzten Mal in der Jury saß. "Ich hatte immer sehr viel Spaß an dieser Aufgabe", sagte die 77-Jährige.