Vorstrafenregister

Diebestrio sammelt reichlich Erfahrungen

Reinbek (gr). Eine Stunde lang dauerte gestern die Verlesung der Vorstrafenlisten der drei Angeklagten vor dem Amtsgericht Reinbek. Frank D. (37) hatte sieben, seine 35-jährige Ehefrau Radmila 15 und deren Schwester Mariana S. (34) ebenfalls 15 Vorstrafen, die meisten davon wegen Diebstahls.

Auch in dem jetzigen Verfahren geht es wieder um Diebstähle in Serie: Das Trio aus Serbien soll in Supermärkten im südlichen Kreis Stormarn sowie in Geesthacht Geldbörsen aus den Handtaschen von Kundinnen gestohlen und mit den EC-Karten hohe Geldbeträge von Bankautomaten abgehoben haben (wir berichteten).

Es war immer die gleiche Masche, im jetzigen Verfahren wie auch schon in früheren Fällen: Frank D. fuhr die beiden Frauen zum Supermarkt, dort spähten sie mit geübtem Blick ein Opfer aus. Radmila D. verwickelte die Kundin in ein Gespräch und lenkte sie dadurch ab, Mariana S. fischte blitzschnell die Geldbörse aus der Handtasche. Oft tauschten sie diese Rollen untereinander auch.

Mehrmals schon wurden alle drei Beteiligten zu Freiheitsstrafen verurteilt, bisher hatte es aber immer noch Bewährung gegeben. Die Gerichte hatten die Hoffnung ausgesprochen, dass die Urteile "die Angeklagten von weiteren Straftaten abhalten" würden. Diese Hoffnungen waren offenbar vergeblich gewesen.

Bei einer Verkehrskontrolle konnte die Polizei eine hohe Summe bei Frank D. sicherstellen. 4000 Euro wurden beschlagnahmt. Sein Anwalt stellte gestern den Antrag, das nach seinen Worten ehrlich erworbene Geld an seinen Mandanten zurückzugeben. Die Summe sei zum Kauf eines Gebrauchtwagens bestimmt gewesen. "Der Vorfall hat die Beziehung zwischen meinem Mandanten und seiner Ehefrau schwer belastet, die Ehe ist zerrüttet, mein Mandant ist aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen", behauptete der Verteidiger.

Der Prozess wird am 20. September fortgesetzt.